Tropfen für die Ohren

Wer von uns in meiner Kindheit hat die Bitte meiner Mutter nicht ignoriertleg dir einen Hut auf den Kopf, geh raus in den Garten, aber es sah so aus, als ob wir schlecht darin aussahen, wir könnten unsere Haare ruinieren, und als Ergebnis bekamen wir Schüsse in den Ohren oder eine häufigere Krankheit - Otitis.

Und dann musste man in der Apotheke Tropfen für kaufenOhren, die die Eltern nach einer langen Überredung begraben, zwingen dann zu den Augen einer dicken Strickmütze zu ziehen. Und wir litten unter Schmerzen und träumten davon, auf die Straße zu entkommen,

Lassen Sie uns herausfinden, was Otitis ist und was Sie damit tun müssen, als das Ohr zu behandeln, weil der Schmerz manchmal einfach unerträglich ist.

Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Mittelohr auftritt. Gewöhnlich ist es eine Folge einer Erkältung, aber manchmal erscheint es allein.

Wenn du starke Schmerzen fühlst, musst dueinen HNO-Arzt konsultieren, der die notwendige Untersuchung durchführt und eine angemessene Behandlung vorschreibt, besonders wenn die Entzündung im Ohr von einer laufenden Nase begleitet wird.

In der Regel ernennen die Kenner bei der OhrenentzündungTropfen für die Ohren, deren effektive Wirkung auf die Anwesenheit von anästhetischen und entzündungshemmenden Komponenten in ihrer Zusammensetzung zurückzuführen ist. Sie werden mit einer gekochten Pipette injiziert, wobei die Ampulle zuvor in warmes Wasser gestellt wurde. Die Temperatur des Medikaments bei Einträufelung sollte 37 ° C erreichen, sonst kann es zu Reizungen der Hirn- oder Innenohrhäute kommen, die sich in Form von Krämpfen und Schwindel manifestieren.

Der Patient wird auf die Seite gelegt und vom Waschbecken gezogenum den Gehörgang mit den Erwachsenen nach oben und nach hinten zu strecken, und bei kleinen Kindern - nach unten und eingeträufelte Tropfen in den Gehörgang für die Ohren. Danach, als würde man das Ohr fünf bis zehn Minuten lang mit einem Wattebausch massieren, dann den Kopf in die entgegengesetzte Richtung neigen, damit die Reste des Medizinglases trocknen, den Hohlraum aushöhlen und einen Wattebausch einsetzen.

In Apotheken werden bereits fertige Tropfen für die Ohren verkauft,wie "Otium" "Otipaks" "Sofradeks" "sulfacetamide" gute Hilfe und Lösungen "EtOH" "Rivanol" "Polymyxin" "Rizortsina". Als Ergebnis ihrer Anwendung Schleimhaut durch Entzündungen und Eiter gereinigt wird verflüssigt Auswahl.

Die Behandlung wird für mindestens sieben Tage durchgeführt, der einzige Weg, um Komplikationen zu vermeiden, Rückfall und den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu verhindern.

Wenn Tropfen aus einem Grund in dieser OtitisDer Moment ist nicht verfügbar, dann können Sie die Methoden der traditionellen Medizin nutzen, zum Beispiel wärmende Kompressen, die nicht nur die Schmerzen lindern, sondern auch die Blutzirkulation verbessern. Um dies zu tun, Gaze mit Wodka oder eine Lösung von Honig in Wodka befeuchten, legen Sie es auf das Ohr, bedecken Sie mit einer Plastikfolie, und legen Sie Watte oben und Bandage mit einem Wollschal. Eine solche Behandlung ist jedoch bei eitriger Otitis kontraindiziert.

Die allererste Hilfe zu Hause, wannEs gibt keine speziellen Medikamente zur Hand, es kann Alkoholtinktur aus Pfefferminz- oder Ringelblumenblüten, eine dreiprozentige Borsäure-Lösung für Alkohol oder ein herkömmliches erwärmtes Pflanzenöl geben.

Nicht schlecht hilft bei akuten Schmerzen im Ohr undeine gewöhnliche Zwiebel, deren Saft mit Wodka vermischt und mit Hilfe von Watte in das Ohr gegeben wird, sowie Mandelöl, das mit frischem Honig verdaut wird.

Tropfen für die Ohren, die nicht nur sofort sindSchmerzen lindern, aber auch behandeln, können Sie sich vorbereiten. Ihr Rezept wurde von mehr als einer Generation unserer Vorfahren verwendet. Sie sind sehr einfach zubereitet: Ein Esslöffel Steinsalz löst sich in einem Liter Wasser, gut durchmischen. Dann wird die resultierende Salzlösung mit vorgemischtem Ammoniak und Campheröl kombiniert. Sie können dieses Medikament für etwa ein Jahr aufbewahren.

Denken Sie daran, dass alle Tropfen, die im Ohr vergraben sind, mit dem Arzt abgestimmt werden müssen, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.