Was sind Spiegelneuronen?

Spiegel-neurale Antwort als ein Phänomen warwurde in den frühen neunziger Jahren entdeckt. Zu dieser Zeit wurden Experimente mit Tieren durchgeführt. Bei der Untersuchung der Affen beobachteten einige Gruppen von Wissenschaftlern eine neuronale Aktivierung an verschiedenen Punkten. Wenn zum Beispiel ein Objekt oder ein anderes Objekt erfasst wurde, wurde die Aktivität im motorischen Kortex registriert. Daher ist es logisch anzunehmen, dass in dem Moment, in dem der Affe nach einem Apfel oder einer Orange greift, Neuronen aktiviert werden, die mit der einen oder anderen Aktion assoziiert sind.

Im Laufe des Experiments wurde festgestellt, dass, wennzeigen Sie das Objekt, aber nicht den Affen die Möglichkeit, es zu nehmen, wird eine andere Gruppe von Neuronen von denen aktivieren, die in dem Moment mit dieser Aktion verbunden sind. Es sollte beachtet werden, dass solche aktiven Nervenzellen im motorischen Kortex gefunden wurden. Daher entsprach die Schlussfolgerung, dass der Kortex in gewisser Weise ein Gerät zur Durchführung einfacher Handlungen ist, nicht den Informationen, die während der Experimente erhalten wurden.

Als Ergebnis der Untersuchung wurde festgestellt, dassIn dem Moment, als der Experimentator kam und vor dem Affen einen Apfel nahm, begann das Tier dieselben Nervenzellen zu aktivieren, als wenn es die Handlung selbst ausführte.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass wenn eine Person beobachtetEnglisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Durch die Wirkung eines anderen lebenden Organismus werden die Gruppen von Nervenzellen aktiviert, die mit dem menschlichen Bedürfnis verbunden sind, die gleiche Handlung oder die gleiche Art von Verhalten auszuführen. Diese Gruppen von Nervenzellen werden Spiegelneuronen genannt.

Dieses Konzept wurde nicht zufällig gewählt.Ein Neuron ist eine Nervenzelle. Wissenschaftler vermuten, dass sie in gewissem Maße alle mit den Handlungen verbunden sind, die eine Person macht, mit allem, was sie tun können. Später fanden Experten, dass Spiegelneuronen in einer ausreichend großen Anzahl gefunden werden. Diese Nervenzellen reflektieren in gewisser Weise die Handlungen anderer Menschen. In diesem Fall können die Aktionen völlig unterschiedlich sein, und dies ist nicht unbedingt das Erfassen von Objekten.

Spiegelneurone, wenn aktiviert, fördernMuskelkontraktion, ähnlich der, die im Fall einer unabhängigen Ausführung einer bestimmten Aktion auftreten könnte. Dieses Phänomen, zum Beispiel, Wissenschaftler haben im Prozess der Forschung die Reaktion von Menschen identifiziert, die beim Spielen eines Musikinstruments oder Tanzen beobachtet haben. Insbesondere zeigte sich dieses Phänomen in dem Fall, wenn die Versuchspersonen nicht spielen konnten oder mit Tänzen nicht vertraut waren. Dabei werden nicht immer Spiegelneurone aktiviert und tragen zur weiteren Manifestation der Reaktion bei. Spezialisten kamen zu dem Schluss, dass Nervenzellen unter bestimmten Bedingungen zu einer bestimmten Zeit angeregt werden. Im Verlauf der Experimente wurden bestimmte Phänomene aufgedeckt und beschrieben, die es möglich machen zu behaupten, dass die Spiegelneuronen ihre Aktivität innerhalb des Systems manifestieren, aber nicht getrennt.

Forschungen über die Registrierung des Gehirns durchführenAktivität kann mit Tomographie (Positronenemission oder Magnetresonanztomographie) durchgeführt werden. Es sollte bemerkt werden, dass die Forscher fanden, dass in Gegenwart von individuellen Formen von Autismus das obige Phänomen der Wiederholung einer bestimmten Handlung abwesend ist.

Nach einigen Wissenschaftlern die Anwesenheit einer Persondie Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzufühlen, zu verstehen, Absichten darzustellen, bestimmte Annahmen darüber zu treffen, was mit anderen Lebewesen geschehen kann, wird von Spiegelneuronen bereitgestellt.

Es sollte angemerkt werden, dass die Frage, ob alleNervenzellen haben die Fähigkeit zu reflektieren, ist in der Forschungsphase. Mit großer Zuversicht sagen Wissenschaftler jedoch, dass Spiegelneurone die Fähigkeit bieten, die Handlungen anderer Menschen zu imitieren.